DRAG (february 2013)

zug

ein gedicht ist ein zug

eine abweichung

trug dich ein zug

ein verbotener

konntest du aufatmen

schmecken nachdenken

war es genug

MW  Feb. 2013

______________________________________________________

伊沙

鴿子

在我平視的遠景裡

一隻白色的鴿子

穿過沖天大火

繼續在飛

飛成一隻黑鳥

也許只是它的影子

它的靈魂

在飛  也許灰燼

也會保持鴿子的形狀

依舊高飛

2000

Yi Sha

DOVE

 

I am looking ahead

a white flying dove

passing through fire

up to the sky.

A bird goes on flying

changed into black.

Maybe it is only her shadow,

her soul

 that is flying. Maybe the ash

could keep the form of a dove

sailing on high.

Tr. MW, Feb. 2013

________________________________

Yi Sha

TAUBE

in meinem blick nach vorn in die ferne

segelt eine weiße taube

durch ein himmelhohes feuer

sie fliegt weiter

als schwarzer vogel

vielleicht ist es nur ihr schatten

ihre seele

die fliegt. vielleicht kann die asche

die form einer taube bewahren

und weiter segeln

2000

Übersetzt von MW in Jänner 2013

____________________________________

Happy year of the snake! How are you doing? I have just finished translating an essay on bonsais in jail. From Chinese into German. Spring in a Prison Cell, by Shi Mingde (Shih Ming-te) 施明德, written in August 1989. He was Taiwan’s Liu Xiaobo. Released in the early 1990s, after 25 years in jail. Nearly executed in 1980 after organizing the Formosa protests. Arrested again in 1997, campaigning for direct presidential elections. Organized protests against corruption in 2006.

His older brother Shi Mingzheng died in a hunger strike in August 1988.

If you feel like it, please tell me how you like the following poem. Or the translation. Shorter words are easier to fit in a rhythm.

Have a good year!

Martin

Shi Mingzheng (1982)

BIRDS OF PASSAGE

Yes, we are September birds, arriving

on this western pacific island, panting;

marveling at the island’s beauty;

riding the breeze, changing into the foam, soaring over Green Island’s blue skies

We have wings to adore.

We don’t need passports or border controls.

We don’t have professions or housing,

picking grain anywhere, sleeping where we can rest.

We don’t have jails, no informing and framing,

no scaffolds or labor camps, no exploitation.

We eat what we find, at most we have children exploiting their parents.

We don’t have assassinations.

And so we don’t have police and informers.

We don’t have thugs performing as agents.

We have the freedom you people are craving, but if you catch us

We end up on sticks for your peace-loving teeth.

Tr. MW, Feb. 2013

施明正 (1982)

候鳥

是的,我們是九月的候鳥到達

西太平洋的孤島,我們喘息

我們羨慕島嶼的美麗風光

我們駕著和風,化成浪花,在綠島的藍空翻騰

我們長著令人羨慕的翅膀

我們不必護照,我們隨時翻騰人造的國境

我們沒有職業,沒有房屋

可是到處是糧,隨地是家

我們沒有牢獄,沒有告密、誣告

沒有死刑、勞役、剝削

我們自找自吃,頂多只在兒時剝削過雙親的口糧

當然,我們也沒有暗殺

因此我們也就沒有線民與警察

更沒有冒充特務的流氓

我們雖有人類羨慕的自由,可是佈著陷阱

把我們考成一串鳥仔疤的,竟是高呼自由與和平的人

______________________________________________________

Yi Sha

White Snow Black Crows

Beijing morning. Iron Lion’s Grave.

It has snowed all night.

Stepping on a field of white

walking deep into the campus,

suddenly –

sounds of attack.

A commando of crows

at my feet filling the deck

of this aircraft carrier.

Oh, white snow black crows

like God’s own picture,

make me rub my hands,

breathe at my fingers

before rolling it up

to take it away.

December 2012

Tr. MW Jan. 2013

伊沙

《白雪乌鸦》

北京,铁狮子坟的早晨

刚下过一夜的雪

我脚踏一片洁白

朝着校园深处行进

忽然间

扑楞楞几声响

一个飞行小队的乌鸦

落满我脚下航母的甲板

哦,白雪乌鸦

仿佛上帝的画作

让我搓着手

呵着热气

准备将它卷起来

带走

2012。12

This post is from Yi Sha’s Sina blog. Iron Lion’s Grave 铁狮子坟 is the bus stop at the east gate of Beijing Normal University 北京师范大学。 White Snow Black Crows Bai xue wu ya 《白雪乌鸦》 is the title of a novel by Chi Zijian 迟子建 that came out in 2012, about a plague outbreak in Harbin 100 years ago that claimed over 60.000 lives. Didn’t know about this novel when I first saw the poem, only after I had translated it. Don’t even know if Yi Sha thought of the novel when he wrote the poem. There was some sarcasm on Weibo about the “new” aircraft carrier in the last two months. Pictures of dilapidated schools in the mountains without even benches to sit on, but the national aircraft carrier is introduced. See also this post by Chinaavantgarde. I recently translated Spring Snow 《春雪》,another poem by Yi Sha that was printed in the Neue Zürcher Zeitung.

————————————————————————————————

drache ade

der mond ist ungeheuer oben.
der drache ist bald nicht mehr da.
am spielplatz sehen wir noch den mond.
es war ein schoener nachmittag
mit kleinem bob im belvedere.
der schnee ist jetzt schon laenger da.
die rampe bei den stufen rechts
wenn man hinaufgeht. leo fuhr
auf maias kleinem leichtem bob
vom schiurlaub in kaernten noch.
es war ein schoener ruhiger platz
und niemand stoerte sich an uns.
und eine mexikanerin.
der erste schnee, ganz frisch in wien
mit ihrem freund. der kann gut deutsch
er wohnt auch hier. sie fragten uns
und leo liess sie einmal fahren
und sogar beide je einmal.
der mond ist ungeheuer oben
ein bisschen hoeher als im herbst.
der letzte mond im drachenjahr
das fruehlingsfest ist heuer spaet
es kommt am zehnten februar
der mond ist ungeheuer oben
ein bisschen hoeher als im herbst.
das drachenjahr war ganz ok
mehr wasser als beim letzten mal
es rannte damals jiang zemin
mit fackel in die neue zeit
auf dem milleniumsmonument
jetzt gibt es schon den xi jinping
viel wichtiger: es gibt mo yan
man ahnte beides lang davor
beim letzten mal wars gao xingjian
das war im letzten drachenjahr
recht lang ists her. 12 jahre frueher
da war ich in taiwan
die 80er jahre
das letzte jahr vor 89
hat da shen congwen noch gelebt?
der haett es auch noch fast gekriegt
in stockholm, aus des koenigs hand
fuer literatur aus den vierziger jahren
und dreissiger jahren. vor 49.
jetzt gibts in deutschland liao yiwu
aus taiwan kamen lai hsiangyin
und chen kohua unlaengst nach wien
in taiwan ist viel hoffnung da
in china ist die luft recht dick
der mond ist ungeheuer oben
ein bisschen hoeher als im herbst
das drachenjahr war ganz ok
mehr wasser als beim letzten mal
in peking wars sogar zuviel
im juli, mit ertrunkenen.
zum abschluss wurde es sehr kalt
am ende kam ein schlimmer smog.
war es ein gutes drachenjahr?
ich weiss es nicht. wir sind in wien
in wien gibts haeupl weiterhin
und bundesheer. an seinem platz
und wenigstens nicht fuer den krieg.
der mond ist ungeheuer oben
den fluechtlingen ist ziemlich kalt
vor 20 jahren: lichtermeer
ich war in china. doch davor
nach 89 bald danach
war ich in wien. da war der loeschnak an der macht.
der cap war auch schon funktionaer.
das boot war voll. das sagte wer.
es gab die plakate
gesetze statt hetze
als auslaenderhetze.
das als das das statt war
das wollte ich kleben
auf alle plakate. in einer nacht.
ein bisschen wie bei ai weiwei.
ich hatte nicht genuegend freunde.
dann kam der krieg. jugoslawienkriege.
und ich war in shanghai.
dann war ich zivildiener, lehrer
fuer fluechtlinge aus bosnien.
doch nur weil ich wollte.
der grissemann hat nichts getan.
vielleicht aber spaeter.
es gibt nichts gutes. man tut es.
von kaestner. wie war das?
dann ging ich nach wuhan.
und spaeter nach chongqing.
dazwischen war rumaenien.
wir lernten und lehrten.
wir kamen nach peking.
und jackie ging zum militaer.
militaer in der botschaft.
und alles ganz friedlich.
und ich uebersetzte
dann waren schon die kinder da.
der mond ist ungeheuer oben
ein bisschen hoeher als im herbst
der letzte mond im drachenjahr.
ich muss jetzt endlich schlafen gehen.

MW Sa., 26. Jaenner 2013

Zhan Che
Chanting sutras, blossoms opening
– stopping by the shrine of the Le Sheng Old People’s Home
[to be demolished]

100 year old banyan tree stretching its roots
sunlight in the wind tipping millions of leaves
some kind of music comes from these instruments
from strings and keys
from hairs and tongues
lepers kneeling before Buddha statues
wrists without hands
wrists that had knives tied to them for cutting vegetables
wrists, mallets tied to them beating wooden fish
– wooden fish swimming in sounds of bells
sounds of bells swimming in rain

those fish without noses
bats with no eyes
earthworms with no hands or feet
by the sound of those wooden fish
growing into whatever they planted
osmanthus smiles magnolia
scents through their four elements six roots of desire
through their five sensory organs in forms of flowers
scents drawing in sutra chanting
in the unseen world –
from their deformed hands feet noses lips
growing twigs and leaves
osmanthus blossoms magnolia smiles
smiling bodhisattvas
in scents of sandalwood and flowers
lighting lanters to walk through the night

but they will be banished by rigid laws
this cultural heritage for all mankind fits into
colonial history public health human rights
they are helpless in this official-commercial structure
but they will take to the streets kneeling and praying
with their deformed blood-swollen hands and feet
kneeling praying entreating towering authorities
bringing their muttering whispering groaning
flower scents and chanting sutras
drip into memory drop in the rain

Published in Unitas Daily (Lianhe bao, Taiwan) June 23, 2006
http://www.wretch.cc/blog/htycy/4055637

Tr. MW Febr. 9, 2013

________________________________________________________________

wir

wir sind eine skination

hat noch jemand was gewonnen?

wir sind eine skination

sport war lange da vor kreisky

sport war lange da vor hitler

sport war lange da vor waldheim

wir sind eine skination

hat noch jemand was gewonnen?

sport war lange da vor kunst

und natuerlich umgekehrt

MW  Feb. 2013

___________________________________________________________

wodurch

wodurch entsteht ein gedicht
es kommt der mond
der mond kommt nicht
bitte bitte sei nicht beschaeftigt
bitte sei am sonntag ruhig
bitte geh mit mir singen
bitte geh mit mir beten
bitte geh mit mir in den park
bitte komm mit mir ins museum
bitte geh mit mir in den garten
bitte schau mit mir in den himmel

MW Feb. 2013

——————————————————————————————

baum

sie haben den baum vorm fenster gefällt
ich weiss nicht warum
er liegt noch herum
sie standen beisammen im hof und sprachen
von polizei und so sachen
ich fragte nicht nach
wir sind nachbarn im anderen haus
es geht uns nichts an
es war nur der baum
unlängst haben sie sträucher gerodet
da ist eine gesprungen
und eine weile liegengeblieben
hat man dann erfahren
sie haben den baum vorm fenster gefällt
es steht noch ein kleiner gestutzter
und bald komt der efeu der wilde wein
und was rotes das klettert
und noch weisse sträucher
der baum war alt
er hat halt geblüht
von uns aus gesehen das schönste im hof
jetzt gibt es mehr licht
man sieht in der richtung die serbische kirche
und weniger nester vielleicht

MW    Feb. 2013

————————————————————————————————————————————————————

er

er ist eine gruene maske
er ist wieder ziemlich kalt
sandsturm war erst heute morgen
hoffentlich hat jedermann
einen warmen unterschlupf

MW        Maerz 2008

++++++++++++++++++++++++++++++++++

drei

der mond ist heute wieder kaelter
der hof ist auch ein bisschen gruen
die sterne leuchten wieder hell
die winde heulen um das haus
drei jahre bist du morgen frueh

MW        Maerz 2008

Advertisements

一条回应 to “DRAG (february 2013)”

  1. 樹 | 中国大好き Says:

    […] mehr züge 吸引 […]

发表评论

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / 更改 )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / 更改 )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / 更改 )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / 更改 )

Connecting to %s


%d 博主赞过: