Liu Xiaobo poems

,Im Regen´ entstand wenige Monate nach der Gerichtsverhandlung wg. “konterrevolutionärer Hetze” d.h. der engagierten Teilnahme an der demokratischen Bewegung von 1989 am Platz des Himmlischen Friedens in Peking. Diese Gerichtsverhandlung war im Januar 1991. Liu Xiaobo wurde verurteilt, dann aber wegen guter Führung entlassen.  Er wohnte zuerst bei seinen Eltern in Dalian und ab März 1991 wieder in Peking.Liu Xiaobo machte sich Vorwürfe, weil er seine Freiheit mit einem Geständnis erkauft hatte. Er begann seine Autobiographie zu schreiben, die dann 1992 in Taiwan veröffentlicht wurde.Im August 1990, als er noch im Gefängnis war, hatte sich seine erste Frau Tao Li von ihm scheiden lassen. Als Liu Xiaobo wieder frei war und nach Peking kam, traf er Liu Xia wieder, die zu dieser Zeit noch verheiratet war. Die beiden kamen einander über Gedichte näher. Sie ging bald darauf für einige Monate allein nach Tibet, im selben Jahr ließ sie sich scheiden und kündigte ihren alten Job. Im Juni 1993 kam Liu Xiaobo aus Australien zurück, bald darauf zog er in Peking bei Liu Xia ein.

Im Sept. 1992 wurde LXBs Autobiographie “Monolog eines Menschen, der den Untergang überlebte”, in Taiwan publiziert.Jan – Mai 1993 war er in Australien und in den USA auf Einladung von Geremie Barme an der Australian National University und von Carma Hinton, Produzentin des Dokumentarfilms The Gates of Heavenly Peace. Liu bestand darauf, nach China zurückzukehren. Er hatte es schon 1989 abgelehnt, in der Australischen Botschaft Schutz zu suchen.Bei seiner Verhaftung und im Gefängnis hat er das dann bereut, aber später begab er sich auch immer wieder absichtlich in Gefahr.

November 1996 – damals war Liu Xiaobo bereits im Umerziehungslager Dalian, Anfang September war er verhaftet worden, nach mehreren Protestaktionen, zusammen mit anderen Dissidenten.Drei Jahre war Liu Xiaobo in diesem Lager, es war seine dritte Haftzeit. Er musste Bohnen sortieren,bei schlechtem Licht. Man wollte seine Augen schädigen, damit er nicht mehr schreibenund keine Proteste mehr organisieren könnte. Das funktionierte nicht, angeblich sah er nachher besser als vorher.

 

2009 war am 1. Oktober der 60. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Aber außer 1949 gibt es noch viele andere 9er Jahre, die vielen im Gedächtnis geblieben sind: 1959 war die größte Hungersnot in der Geschichte Chinas,in der -zig Millionen Menschen starben, vor allem auf dem Land. 1969 war der Höhepunkt der Kulturrevolution. 1979 gab es die Demokratiemauer in Peking. Und 1989, zwanzig Jahre vor 2009, war Liu Xiaobo an den Protesten beteiligt, die im Massaker vom 4. Juni endeten.

,Kleine Maus hinter Gittern´ ist im Mai 1999 im Umerziehungslager Dalian entstanden. Anfang Oktober 1999 wurde Liu Xiaobo nach drei Jahren freigelassen.“Warte mit dem Staub auf mich” ist mit 9. April 1999 datiert, ein Jahr und einen Tag nach der Heirat von Liu Xiaobo und Liu Xia im Umerziehungslager von Dalian. Die beiden hatten eigentlich schon im Januar 1996in Peking geheiratet. Damals hatte Liu Xiaobo jedoch nach seiner ersten Haftstrafe und nach der Verurteilungals Anstifter der Proteste von 1989 keine Aufenthaltspapiere in Peking, deshalb konnte die Hochzeit nicht registriert werden.

Liu Xiaobo
Wait for me with the dust – to my wife who is waiting all day
You have nothing left, exceptwaiting for me with the dust at home.

These layers of dust,they fill every corner.

You are keeping the curtains closed,

the sun can’t disturb the peace of these layers.
On our book shelves they bury the writing;

the rug’s patterns are absorbed in the dust.

When you write me, you like to let your pen absorb a few grains of dust,

so I can feel it hurting my eyes.
All day you keep up your sitting,

you don’t want to walk around

afraid your feet could hurt the dust.

You keep breathing evenly,

writing a story by keeping your silence;

in these suffocating times

only the dust keeps loyal to you.
All this dust seeping intoyour sight, your breath, your time

down to your soul,

building a grave day after day,

piling up every inch from your feet

to your chest and to your throat.
You know, the grave

is your best resting place;

waiting there for me,

you won’t be disturbed.

You just have a special feeling for dust.

In the dark and stifling silence

wait, wait for me!

Wait for me with the dust,

reject the sun, the flowing air,

let yourself be buried by dust,

let yourself go to sleep in the dust.

Until I come back,

then you finally wake up,

wipe away the dust from your skin and your soul,

like a miracle of resurrection.
April 9th, 1999 – Liu Xiaobo

Martin Winter Tr. Feb. 2011

 

Sources: http://www.boxun.com/hero/liuxb/393_1.shtml

Traditional Chinese character version: 和灰塵一起等我 He huichen yiqi deng wo, in 劉曉波劉霞詩選 Liu Xiaobo Liu Xia shi xuan (Poems by Liu Xiaobo and Liu Xia), Hongkong: Xiafei’er International Publishing 2000, p. 109ff.

Deutsche Version erschienen in der taz am 28. Dez. 2010, Liu Xiaobo’s 55. Geburtstag: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=tz&dig=2010%2F12%2F28%2Fa0113&cHash=8cb90f0867

Advertisements

发表评论

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / 更改 )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / 更改 )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / 更改 )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / 更改 )

Connecting to %s


%d 博主赞过: