Posts Tagged ‘Wuhan’

KURZNACHRICHT AN ALLE – 里所

三月 30, 2020

Li Suo
KURZNACHRICHT AN ALLE

In der Virus-Krise empfehlen Psychologen
den Stadtbewohnern folgende Bücher:

„Mut zur Trennung“ – „Necessary Losses“
(Auch wenn die ganze Familie tot ist,
dieses Buch sagt Ihnen,
ohne Begräbnis gibt es keine Zukunft.)

„Zum Himmel aufsteigen“ – Ein Harvard-Psychologe.
(Die Verstorbenen können nicht sagen,
wie es sich anfühlt, wenn man schnell weg muss.
Aber dieses Buch lässt Sie verstehen,
die meisten Probleme sind psychische Probleme,
und der Himmel liegt immer im Herzen.)

„Einwandfrei“ – A Complaint Free World.
(Das Unglück schlägt zu, Sie verlieren Ihre Lieben.
Hauptsache, Sie akzeptieren es heiter.
Dieses Buch erinnert Sie,
Klagen ist nutzlos und verbraucht unnötig viel Energie.)

„Gewaltfreie Kommunikation“
(Der Titel sagt alles. Sei ein braver und sanfter Bürger!)

10. März 2020
Übersetzt von MW am 30. März 2020

 

 

SELBST-ISOLATION:公子琴

三月 28, 2020

Gongzi Qin
SELBST-ISOLATION

Nachdem in Wuhan die neuartige Lungenentzündung ausgebrochen ist
bin ich von meiner Uni in Wuhan
nach Xiaogan zurück;
hab mich nicht getraut zu husten Temperatur zu kriegen
oder auch nur zu nießen.
Hab nicht gewagt zu meiner Kusine zu gehen die nur eine halbe Stunde entfernt wohnt um zu gratulieren zum Mondneujahr;
hab mich gar nicht getraut irgendjemanden anzusprechen
auch nicht meine Eltern,
hab mich nicht einmal getraut abgenagte Hühnerknochen
dem Hund zu geben.

25. Januar 2020
Übersetzt von MW im März 2020

 

 

JEDER TAG – EVERY DAY

三月 23, 2020

FRÜHLING

In der Früh
wenn du noch den Frost spürst
und schon die Wärme
ist die beste Zeit
um das Leben zu spüren.

MW 19. März 2020



JEDER TAG

jeder tag ist ein gedicht
wenn du zeit hast
im moment haben viele leute
viel mehr zeit als sonst,
wenn auch nicht unbedingt ruhe.
haben sie einen moment?
ist eine häufige frage
im moment haben viele viele millionen
in vielen erdteilen
etwas gemeinsam.
natürlich ist das auch sonst der fall
aber normalerweise sagt niemand
von dieser situation betroffene aller länder,
lasst uns einander helfen,
so gut wir nur können,
oder was glaubst du?

MW 21. März 2020

POETRY IN CRISIS? 庄生访谈:十一问 – 11 QUESTIONS asked by Zhuang Sheng

EVERY DAY


every day
is a poem
if you have time
at the moment there are many people
who have more time
although you still might not have peace and quiet enough.
do you have a moment?
is an everyday question.
at the moment many many millions
in many parts of the earth
have something in common.
actually that was the case long before,
but nobody said
affected people of all nations,
let’s help each other
as best as we can
or did they?
or did we?


MW March 21st, 2020

POETRY IN CRISIS? 庄生访谈:十一问 – 11 QUESTIONS asked by Zhuang Sheng

FIT MACH MIT

vorige woche ist noch einer durchgeturnt
so wie wir vorher fast jeden tag
durch den motorikpark
bevor sie ihn abgesperrt haben
ich hab ihn gesehen
vielleicht genau vor einer woche
am sonntag in der früh
heute gibt es wieder virtuellen
gottesdienst
nehm ich an
vielleicht mach ich eh mit
wir machen jeden tag ein gedicht
im literadio
mach mit wenn du willst

MW 22. März 2020



VÖGEL

vögel singen wie früher
wieder ein strahlender märztag
im vogelleben
kommt glaub ich unsere seuche nicht vor
vögel haben keine versicherung
vogelfrei
was hat das bedeutet
menschenfrei
manche straßen
ein paar wochen lang
in wien noch nicht wirklich
glaub ich
menschenfrei
wien war judenfrei
haben sie verkündet
als der himmel
frei für die bomben war
und vögel singen wie früher
und österreich ist frei
nicht wahr

MW 23. März 2020

„Der Raum erstarrt zu einem Netz von undurchlässigen Zellen. Jeder ist an seinen Platz gebunden. Wer sich rührt, riskiert sein Leben: Ansteckung oder Bestrafung. … Jeder ist in seinen Käfig eingesperrt, jeder an seinem Fenster, bei Nennung seines Namens antwortend und zeigend, worum man ihn fragt – das ist die große Parade der Lebenden und der Toten. … Dieser geschlossene, parzellierte, lückenlos überwachte Raum, innerhalb dessen die Individuen in feste Plätze eingespannt sind, die geringsten Bewegungen kontrolliert und sämtliche Ereignisse registriert werden, eine ununterbrochene Schreibarbeit das Zentrum mit der Peripherie verbindet, die Gewalt ohne Teilung in einer bruchlosen Hierarchie ausgeübt wird, jedes Individuum ständig erfaßt, geprüft und unter die Lebenden, die Kranken und die Toten aufgeteilt wird – dies ist das kompakte Modell einer Disziplinierungsanlage. Auf die Pest antwortet die Ordnung, die alle Verwirrungen zu entwirren hat: die Verwirrungen der Krankheit, welche sich überträgt, wenn sich die Körper mischen, und sich vervielfältigt, wenn Furcht und Tod die Verbote auslöschen. Die Ordnung schreibt jedem seinen Platz, jedem seinen Körper, jedem seine Krankheit und seinen Tod, jedem sein Gut vor: kraft einer allgegenwärtigen und allwissenden Macht, die sich einheitlich bis zur letzten Bestimmung des Individuums verzweigt – bis zur Bestimmung dessen, was das Individuum charakterisiert, was ihm gehört, was ihm geschieht. Gegen die Pest, die Vermischung ist, bringt die Disziplin ihre Macht, die Analyse ist, zur Geltung. Es gab um die Pest eine ganze Literatur, die ein Fest erträumte: die Aufhebung der Gesetze und Verbote; das Rasen der Zeit; die respektlose Vermischung der Körper; das Fallen der Masken und der Einsturz der festgelegten und anerkannten Identitäten, unter denen eine ganz andere Wahrheit der Individuen zum Vorschein kommt. Jedoch gab es auch einen entgegengesetzten, einen politischen Traum von der Pest: nicht das kollektive Fest, sondern das Eindringen des Reglements bis in die feinsten Details der Existenz vermittels einer perfekten Hierarchie, welche das Funktionieren der Macht bis in ihre letzten Verzweigungen sicherstellt. Hier geht es nicht um Masken, die man anlegt oder fallen lässt, sondern um den »wahren« Namen, den »wahren” Platz, den »wahren« Körper und die »wahre« Krankheit, die man einem jeden zuweist. Der Pest als zugleich wirklicher und erträumter Unordnung steht als medizinische und politische Antwort die Disziplin gegenüber. Hinter den Disziplinarmaßnahmen steckt die Angst vor den »Ansteckungen«, vor der Pest, vor den Aufständen, vor den Verbrechen, vor der Landstreicherei, vor den Desertionen, vor den Leuten, die ungeordnet auftauchen und verschwinden, leben und sterben.“

Überwachen und Strafen, S.251ff: http://www.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/3b-asop-t-01/user_files/Kleinbach/Veranstaltungen/WS0506_Menschenbilder/Pestmodell.pdf

 

 

POETRY IN CRISIS? 庄生访谈:十一问 – 11 QUESTIONS asked by Zhuang Sheng

三月 19, 2020

11 QUESTIONS asked by Zhuang Sheng

1. Could you please introduce yourself?
Martin Winter, Chinese name 维马丁, poet and translator from Chinese into German and English.
2. Where did you spend this year’s Spring Festival?
At home in Vienna. Yi Sha 伊沙 and six other poets from China (Tu Ya 图雅, Jiang Huhai 江湖海, Xiang Lianzi 湘莲子, Pang Qiongzhen 庞琼珍, Bai Li 白立 and Chun Sue 春树) had just left, after spending over two weeks in Austria in January. You could also say we had Spring Festival together, in Innsbruck in Tyrol in the alps, with poets there, and in Vienna, also with friends. Bai Li was our best cook, and all of them made really good food, we made Jiaozi together, you know, Chinese dumplings, and many other dishes. Yi Sha likes to cook tomatoes and eggs, very simple dish, but very good. We celebrated together, and they went back one day before the lunar new year.
3. How has this virus crisis affected you?
Actually, here in Austria it has only just started to affect everyone. Schools are closed, also most shops. I have been working from home before already, so there is no big change. But I have to be afraid of both short-term and long-term effects in the publishing world, in China and in Europe.
4. How do you spend your time now?
I work from home, so the only big change is that my wife and my son are also home all day. My daughter already has her own apartment, but it is close by. She moved in February, when it was still normal. She was with us on the weekend, we are going to see her again tomorrow or so. People are supposed to stay at home, but you can go shopping for food, medicine, tobacco.
5. How is your mood these days?
Ok, maybe a little worried, but ok, not bad.
6. What are you most satisfied with from before this crisis? Can you give an impression of the efforts against the virus in your location?
My poems. My work. My family, friends, contacts, local and international. The measures against the virus here in Austria and in Vienna have only just started in earnest. There is some criticism that tourism was stopped too late in Tyrol. People who came to ski from all over Europe, and some got sick there, maybe a lot.
7. What is the best thing you have eaten during this crisis?
My wife is at home, so she cooks more. She likes to buy lamb and beef from the Muslim halal butcher at the vegetable market close by. Our vegetables are from there too. My son likes to help with cooking. Today they made lasagna, from scratch. Most food shops are open, even some restaurants for take out. Some Chinese shops have closed. Hope there are still one or two open in the city. But that’s just for spices and sauces like 老干妈.
8. What has worried your family and relations in this crisis?
My parents stay at home. My sister lives very close to them, and her sons help them. One of them is studying to be a doctor, he was working in a hospital. Hope he is ok.
9. In this global crisis, what do you think about poets writing poetry? Have you written poetry in this time?
This is a very good time for writing, reading, translating, even for distributing and discussing poetry, at least online. I have followed the situation in China. People compared the slogans warning you not to go out, some of these were very nasty and violent, to the writing on boxes sent from Japan, relief goods for Wuhan. There was Tang poetry on there, to remind people of their common heritage. Something about mountains and streams, 山川異域, 風月同天. Reminds me of Du Fu, mountains and rivers remain. So people compared this ancient culture to the crude slogans and said we should learn from the Japanese. Then one guy wrote an article in the Yangtze daily 长江日报 on February 12 and quoted Adorno who said poetry after Auschwitz was barbaric, so we don’t need poetry from Japan, because of what the Japanese did in the war. Any simple slogan was better, no poetry required, he said. But Tang poetry is very much what defines China, Chinese culture, also poetry in general. So everyone trashed this guy online. And people wrote even more poetry than before, a lot of it related to the crisis. Poems for Dr. Li Wenliang, the eye doctor from Wuhan who was one of the early whistle-blowers in late December 2019, and got reprimanded, and continued to work and died from the virus. That was world news, everyone knows this, also here in Austria. So in China on the whole there is a creative burst in this crisis, which is a very good thing, it gives hope. Some of these new poems are really very, very good. Yes, I have written a few poems myself. Some are related to China. I’ll see how it goes here in Europe. People have to stay at home, so they have more time for artistic pursuits, making music, for example. Singing from the balconies.
10. When the crisis is over, what are you most eager to do?
Don’t know yet, it has only just started here. Go out, meet people. My book is coming out in China, “Finally We Have Snow”, translated by Yi Sha. Should have come out in February. So I had planned to present the book in China this spring, at the Austrian embassy in Beijing, and at other places, maybe Xi’an etc. Anyway, my expertise is in intercultural, international contact with Chinese language, literature, poetry. So I am most eager to work in this field.
11. What do you think about the global situation?
It has brought people together. It is good for the climate, hopefully also for the social climate locally and internationally. There are always people who play us and them, but people do have a lot in common, much more than we realize. And now we have this one thing in common, globally. Everybody seems to agree on that.
庄生访谈:十一问

1.请您做一下自我介绍?
2.您在哪里过的春节?
3.此次疫情对您产生了哪些影响?
4.您每天是如何打发时间的?
5.您目前的心境如何?
6.回顾疫情之前的岁月,什么让您最满意?您可以就您所在地的疫情及防控情况谈一谈您的感受吗?
7.疫情当中,您吃过最美味的东西是什么?
8.在这次大疫当中,有什么使您的家人很不安?
9.在这次全球流行病中,您对诗人写诗怎么看?您作为诗人写诗了吗?
10.疫情过后,您最想做什么?
11.您对当下,全球疫情形势怎么看?

(请被访问者尽量简洁回答,随稿附上一张生活照和50字以内的简介,感谢!)

 

 

VORAUSSAGE: BLÜTEN GEHEN AUF, SEUCHE GEHT WEG – 獨化

三月 15, 2020

 

 

 

 

 

11 Fragen, gestellt von Zhuang Sheng

 

  • Könnten Sie sich bitte vorstellen?

Ich bin Mittelschullehrer in der Stadt Pingliang, Provinz Gansu. “Anerkannter Pädagoge auf Provinzebene”.

  • Wo haben Sie das Frühlingsfest verbracht?

Daheim.

  • Welchen Einfluss hatte die Viruskrise auf Ihr Leben?

Ich hatte Zeit.

  • Wie haben Sie jeden Tag Ihre Zeit verbracht?

Lesen und Hörbücher hören.

  • Wie ist Ihre Stimmung im Moment?

Entspannt.

  • Im Rückblick auf die Zeit vor der Krise, womit waren Sie am meisten zufrieden? Können Sie etwas über Ihren Eindruck von den Maßnahmen sagen, die an Ihrem Ort gegen das Virus ergriffen wurden?

Ich mag das Gefühl, vor der Klasse zu stehen. Jeder war in seiner Wohnung und ging kaum vor die Tür. Es wurde streng kontrolliert, das war richtig.

  • Was war das Beste, was Sie in der Krise gegessen haben?

Selbstgemachte Jiaozi.

  • Gibt es etwas in dieser Krise, was Ihre Familie sehr beunruhigt hat?

Ob ich genug zu essen und zu trinken bekomme. (Ich war zum Mondneujahr allein zuhause)

  • In dieser globalen Viruskrise, was sagen Sie zu Dichtern, die jetzt Gedichte schreiben? Haben

Sie als Lyriker Gedichte geschrieben?

Ich habe zwei geschrieben. „Muss mich zurückziehen“ und „Vorraussage: Blüten gehen auf, Virus geht weg“.

  • Was möchten Sie nach der Krise am liebsten machen?

Unterrichten! (Meine Klasse soll dieses Jahr die Oberstufe abschließen!)

  • Was meinen Sie zur globalen Situation in der Viruskrise?

Ich sage voraus, ich glaube fest, so wie die Blüten aufgehen, wird das Virus vergehen!

 

Du Hua, Künstlername von Zhang Shiming. 1988 Abschluss der Northwest Normal University, im selben Jahr zugeteilt an die 1. Mittelschule der Stadt Pingliang, unterrichtet auch jetzt dort. Publiziert in vielen Zeitschriften in ganz China. Im März 2015 kam sein Gedichtband „Schwerer Duft“ im Verlag Changjiang Wenyi heraus.

Poesie ist ein Glas Wein, ein Gramm Radium, ein Körnchen Sarira [buddhistische Reliquienasche].

Du Hua
VORAUSSAGE: BLÜTEN GEHEN AUF, SEUCHE GEHT WEG

Kirschbäume in Japan
Hibiskus in Korea
Kamille in Italien
Rosensträucher im Iran

Sie blühen alle zur rechten Zeit,
ganz wie die Kirschbäume in Wuhan.

10. März 2020
Übersetzt von MW am 10. März 2020

 

 

LANDSTREICHER – 胡洁洋

三月 9, 2020

Hu Jieyang
LANDSTREICHER

Herkunft Dongbei, Mandschurei.
Geboren in Hubei,
Arbeit in Hebei.
Zum Mondneujahr in Dongbei, in der Mandschurei.
Bei der Rückkehr zur Arbeit in Hebei
wegen der Papiere aus Hubei
nach Hubei deportiert,
auf der Straße gelandet.

2020-02-21
Übersetzt von MW im März 2020

 

 

THEY – 里所

三月 8, 2020

Li Suo
THEY

We need their wombs to be fertile
need their bodies to fight the virus
after abortion
We need their hair
We need their moving tears
when their heads are shaved
We need their soft smiles
in the face of brutal rules
but we don’t need their periods
We do need them to give their blood
But we don’t need
their blood down there
Don’t need to hand them sanitary pads
Don’t need to know how many they need
in a day
We need them to go on standing
Need them to cry
need them to laugh
need them to be there
to demonstrate
in the face of this catastrophe
they have achieved even more
equality

February 2020
Translated by MW, March 8, 2020


《她们》

里所

需要她们的子宫生育
需要她们流产后的
身体继续战疫
需要她们的头发
需要她们剃头时的
眼泪煽情
需要她们柔软的笑
衬托规则的蛮横
但不需要她们的月经
需要她们献出的血
不需要她们下面
流出的血
不需要给她们卫生巾
不需要知道她们一天
要换几次卫生巾
需要她们一直站着
需要她们哭
需要她们笑
需要她们存在
以证明灾难中
她们获得了超乎寻常
的平等

 

 

 

 

NOTIER DAS, DU – 林白

三月 8, 2020

Lin Bai
NOTIER DAS, DU

Hab online eine Schachtel Zwieback gekauft.
Es gibt eh keinen Reis
und kein Gemüse.

Aus Guangxi kommen 20 Stück Mundschutz,
denn in Liuzhou arbeiten sie wieder,
der Mangel ist bald ausgeglichen.

Zahnpasta gibt es
aber
ich komm ohne Zähneputzen aus.
Mein Haar ist lang,
cooles kurzes Haar
ist längst nicht mehr cool.

Gedichte schreiben ist immer grausam,
vor Auschwitz
nachher
während.

Pflaumenblüten am Ostsee sind in der Kälte allein aufgegangen.
Kirschblüten an der Uni Wuhan sind längst wiedergeboren.
Notier das, du
hast Gedichte vergessen.

2020-02-22 in der Früh geschrieben, am Abend geändert.
Übersetzt von MW am 7. März 2020

 

 

 

NANNIWAN – 南人

三月 2, 2020

Nan Ren
NANNIWAN

Self-made masks
Self-made goggles
Self-made protective clothes

Great Wuhan becomes Nanniwan,
the revolutionary base in the 1940s.

2/3/20
Translated by MW, 3/1/20

 

DUCK NECKS – 吴涛

二月 24, 2020

Wu Tao
DUCK NECKS

My friend says, the Genuine
Wuhan Duck Necks downstairs in their compound
have admitted they’re fake,
not from Wuhan,
just local
ducks.

2/2/20
Translated by MW, Febr. 2020

 

 

MUTTERLIEBE – 韩敬源

二月 20, 2020

Han Jingyuan
MUTTERLIEBE

In all den Dokumenten
der Freiwilligen
die in den Kampf ziehen
in den Briefen die sich auftürmen wie Lawinen
wie ein Lauffeuer
mit blutroten Daumenabdrücken
hab ich ein Detail bemerkt.
In der Zeit als man noch nichts gewusst hat
über den Corona-Virus in Wuhan
als mehr und mehr Menschen angesteckt wurden
haben Ärzte an einem Wuhaner Krankenhaus
wegen fehlender Schutzkleidung gestreikt
und eine Ärztin
hat gesagt sie kündige
weil sie Angst habe.
Sie hat gerade erst ein Kind geboren.

Januar 2020
Übersetzt von MW im Februar 2020

 

 

NICHT VERBRENNEN! 伊沙《不能烧》Yi Sha

二月 15, 2020

Yi Sha
NICHT VERBRENNEN

Ihr dürft die Handys
der Toten nicht mit verbrennen!
Das sind ihre Namen,
ihre Registrierung
ihre Usernames
ihre Passwörter
ihre Bar codes
ihre Tagebücher
ihre Fotos
ihre Spuren
ihre Freundeskreise
ihre Beziehungen
ihre Angehörigen
ihre Bankverbindungen
ihr Geld
ihre Bibliotheken
ihre Restaurants
ihre Internetshops
ihre Supermärkte
ihre Pizzaboten
ihre Privatsachen
ihre Geheimnisse.
Das ist ihr Umgang mit ihrer Welt,
das sind die Belege
für ihren Lebenskreis.
Da drin sind ihr Schicksal,
ihr Atem,
ihre Hinterlassenschaft,
ihre letzten Worte,
ihre Liebe,
ihr Hass,
ihr Sex,
ihre Gedichte.
Ihr dürft die Handys
der Toten
nicht alle verbrennen!

14. Februar 2020
Übersetzt von MW am 14. Februar 2020

 

《不能烧》
伊沙

你们不能
把逝者的手机
一把火烧掉
那是他们的姓名
他们的注册
他们的域名
他们的密码
他们的二维码
他们的日志
他们的照片
他们的足迹
他们的朋友圈
他们的关系网
他们的亲人
他们的银行
他们的钱
他们的图书馆
他们的饭馆
他们的网店
他们的超市
他们的送餐小哥
他们的稳私
他们的秘密
他们与世界的交流
他们活过一场的
核心证据
他们的生命
他们的呼吸
他们的遗物
他们的遗言
他们的爱
他们的恨
他们的性
他们的诗
你们不能
把逝者的手机
一把火烧掉

2020、2、14

 

CORONA-VIRUS 新冠病毒

二月 12, 2020

Painting by Tu Ya 图雅

 

Yi Sha

GUIDE

 

I am a shoddy travel guide.

About 20 days ago

in Vienna

I led Bai Li

to a group of angels

who hold golden cups at the sky

and told him this was in celebration

of a good harvest.

Actually it is for victims of the Black Death.

At this time the current plague in our country

had already begun.

 

February 9th, 2020

Translated by MW, February 2020

 

 

Yi Sha

REISEFÜHRER

 

Ich bin ein sehr lahmer Reiseführer.

Vor ungefähr 20 Tagen

in Wien

hab ich Bai Li

vor eine Gruppe von Engeln

die goldene Schalen gen Himmel halten

geführt und gesagt

das sei ein Denkmal für reiche Ernte.

Eigentlich ist es eine Pestsäule.

Damals hat sich in unserem Heimatland

schon eine Seuche ausgebreitet.

 

2020-02-09

Übersetzt von MW am 10. Februar 2020

 

《导游》

伊沙

 

我是个蹩脚的导游

大约廿天前

在维也纳

我把白立

导到天使们向天

捧着金碗的

纪念碑下说

这是庆祝丰收纪念碑

其实那是

黑死病死难者纪念碑

当此时

祖国大疫起

 

 

CORONA-VIRUS

In China
haben die Leute
die angeblich alles kontrollieren
was angeblich unvermeidbar sei
schon wieder
versagt.

MW  Februar 2020

 

新型肺炎

 

在中国

据说控制一切的人

那据说不可避免的一切的控制

失败了。

 

2020、2、10

 

CORONA-VIRUS

The people
in China
who are supposed to control everything
which is supposed to be inevitable
have failed
yet again.

MW  February 2020

 

相信魔鬼

恶性循环
用德语说
是魔鬼循环
所以说
新冠病毒
是魔鬼的错吧

2020、2

 

BELIEVE IN THE DEVIL

 

Vicious circle

is called devil’s circle

in German.

And so we can say

the Corona virus

is the fault of the devil.

 

MW February 2020

 

禽流感

 

2006年

禽流感

好像要威胁奥地利

至少健康部长这样觉得

让她的丈夫跟德国医疗公司

制作一两千万口罩,

奥地利人口不到八百万。

结果奥地利没有人感染

但健康部长夫妇

一直有麻烦

还有奥地利诗人写口罩记。

那位丈夫

一直擅长卖军火。

在多瑙河旁边

拥有华丽的宫殿。

 

2020、2

 

 

VOGELGRIPPE

 

2006

hat die Vogelgrippe

Österreich bedroht.

Jedenfalls hat die Gesundheitsministerin

über ihren Mann

Millionen von Masken anfertigen lassen.

Die Regierung musste 7,7 Millionen Masken kaufen,

eine für jeden Menschen in Österreich.

Keiner hat die Masken gebraucht.

Die Ministerin wurde verspottet.

Der Mann ist für Waffengeschäfte bekannt.

Er hat ein Schloss nicht weit von der Donau.

Angeblich gibt es noch viele Masken

in Kasernen, angeblich sind sie alt.

Vielleicht kann man sie noch verwenden?

Bitte schickt sie nach China, wenns irgendwie geht.

 

MW Februar 2020

Poems by Bai Li 白立, Chun Sue 春树, Jiang Huhai 江湖海, Martin Winter 维马丁, Pang Qiongzhen 庞琼珍, Tu Ya 图雅 and Yi Sha 伊沙。

45 masks – poems by Yi Sha, Shen Haobo, Ma Fei, Zhu Jian, Xu Jiang, Martin Winter, Xiang Lianzi, Xidu Heshang, Chun Sue, Jun Er, Zhao Keqiang and many others!

Assembled by Zhao Keqiang

2003年非典,有人戴着口罩去抢钱;

2020年开年,大家拿起钱到处去抢口罩;

口语诗是具体的,透过赵大爷从朋友圈抢来的这45只口罩,“你能够看见普通人的抗疫生活及所思所想,你能够看到这一段非常时期中国人生活的完整生态”(伊沙)。

本辑诗人:伊沙、沈浩波、马非、朱剑、徐江、维马丁、湘莲子、西毒何殇、王有尾、李勋阳、春树、赵克强、阿煜、轩辕轼轲、君儿、五月牛、张敬成、香如故、图雅、赵立宏、刘健、张才模、紫花地丁、朵儿、柏君、第一闲人、隐形鸟、东海潮、胡泊、向宗平、梅花驿、南人、二月蓝、虎子、杨瑾、白立、江湖海、拉萨、高歌、鬼石、袁源、苇欢、彭晓杨、散心

TAGEBUCH EINES MÄDCHENS IN WUHAN – 沈浩波:一个武汉女孩的日志

二月 11, 2020

TAGEBUCH EINES MÄDCHENS IN WUHAN

Sie haben die Stadt isoliert.
Ich hab solche Angst.
Wer kann uns retten?
Mama geht es immer schlechter.

2020-01-23

Mama sagt am Telefon,
Sie wird nach Jinyintan verlegt.
Weiß nicht ob das gut ist oder nicht?

2020-01-23

Mama ist gegangen.

2020-01-28

Papa bekommt eine Computer-Tomographie.
Ich weiß nicht, wie lang ich warten muss.
Ich hock an der Straße und schau ins Leere,
hab mich noch nie so minderwertig gefühlt.

2020-01-29

Ich geh mit Papa zum Krankenhaus,
so wie er am 24. mit Mama gegangen ist.
Papa scheucht mich mit aller Kraft aus dem Krankenzimmer,
sagt ich darf nicht mehr kommen.

2020-02-02

Hab nicht von Mama geträumt,
aber dass ich sie überall suche
und Leute frage ob sie Mama gesehen haben.
Ob sie weiß, dass Papa krank ist,
dass ich sie suche?

2020-02-04

Es ist wirklich zu schrecklich, wenn der Atem versagt.
Mama, nimm Papa mit,
im Himmel könnt ihr frei atmen.

2020-02-07

Papa,
ich hab dich auch verloren.
Bitte such Mama,
und
wartet auf mich.

2020-02-08

Ich hab solche Angst.
Ich bin auch angesteckt.

2020-02-08

(Das ist ein Gedicht. Es ist nicht mein Gedicht. Ein Mädchen, das anonym bleiben wollte, hat ihr Tagebuch auf Douban gepostet. Ich habe nur diese paar Sätze in Verse gesetzt. Ein Gedicht ist aus Sprache und Seele geformt. Ich möchte aus dem Tagebuch dieses Mädchens ein kleines Denkmal formen. Ich habe es auf Weibo weitergegeben. Sie könnte jeder Mensch auf der Welt sein, hab ich gesagt.)

Shen Haobo

Übersetzt von Martin Winter, 2020-02-10

Original-Tagebuch siehe http://blog.creaders.net/u/11445/202002/365655.html

 

沈浩波

一个武汉女孩的日志

封城了
我好害怕
谁能救救我们
妈妈越来越不舒服了
(2020.1.23)

妈妈打来电话说
医院要把她转院到金银潭
不知道是好还是不好
(2020.1.26)

妈妈走了
(2020.1.28)

等爸爸做CT
不知道要等到什么时候
蹲在路边发呆
这是我这辈子最卑微最低廉的样子
(2020.1.29)

送爸爸去住院了
就像爸爸24号送妈妈住院一样
爸爸在病房拼命地赶我走
叫我不要再来
(2020.2.2)

没梦到妈妈
但梦到我一直在找她
到处问人
你看到我妈妈了吗?
她知不知道爸爸病了
我在找她?
(2020.2.4)

呼吸衰竭真是太残忍的死法了
妈妈,你带爸爸走吧
天上可以自由地呼吸
(2020.2.7)

爸爸
我把你也弄丢了
你去找妈妈
然后
你们等我
(2020.2.8)

我好害怕
我也感染了
(2020.2.8)

(注:这是一首诗,并不是我写的诗。是一个不愿意公开姓名和身份的武汉女孩,在豆瓣上的日志。我只是把这些文字简单地分了分行,变成诗的样子。诗是语言和心灵共同形成的雕塑,我想把这个女孩的日志变成一座小小的雕塑。把这些日志转发到微博的网友@毛十八 说:她可以是任何一个人。)

 

 

 

CV

十二月 30, 2017


CV

Martin Winter
is not Jewish
and his children
are not fully grown
otherwise
he is arguably
the greatest poet
he can remember,
born
in 1966
CR
in China
but he was born in Vienna
and had a much more comfortable childhood
than his parents,
studied
then went to Taiwan
studied
did mischief in Shanghai,
met wife,
taught refugees,
met wife again in Xi’an and Wuhan,
went to Romania,
met Chinese friends there,
married wife,
they went to Chongqing,
then stayed in Beijing till 2008.
Two children born there.
Translated propaganda,
wrote, translated
more and more
poetry
among other stuff
until now
in Vienna,
2018
in a few days.
Cheers!

MW December 2017

P.S. Translations used by NY Times, NY Review of Books, South China Morning Post, Australia Vagabond Press, Taipei Times, Epiphany, Vermont Studio Center, Tucson poetry laureate Rebecca Seiferle. Translations into German appeared in Neue Zürcher Zeitung (NZZ), Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) and many papers and magazines. Organized events with Chinese poets in Austria, together with Esther Dischereit, Agnes Schick, and others. Recipient of Li Bai prize for poetry translation. Published books in China and Austria, contributed poems, other texts and translations to books and magazines in German, English and Chinese in many places. Will give details if needed. Cheers again, may the force be with the resistance. Yes, seriously. Thank you!

晚报!晚报!CHINESISCHE STIMMUNG

十月 26, 2016

Famous in China

《晚报》

晚报!晚报!

早有早报,
晚有晚报。
不是不报,
时侯未到!

 

WANBAO

Wan bao! Wan bao!

Zao you zaobao,
wan you wanbao.
Bu shi bu bao,
shi hou wei dao!

 

LATE NEWS (WANBAO 晚报, also BAOTAN 报摊 = NEWSSTAND)

late news! late news!

dawn has dawn news,
dusk has dusk news.
not that there’s no report,
time hasn’t come.

(bao = newspaper, revenge, retribution, karma, report)

“Wan bao!” is the cry of newspaper-sellers that begins every afternoon in every city.
This poem has only five or six lines.
The last four lines are very close to a popular Buddhist saying.
The last two lines are the same.

shan you shan bao,
e you e bao
bu shi bu bao,
shihou wei dao!

Shan means good, e means bad, evil. I have substituted shan with zao, e with wan. Benevolent becomes early, evil late.

WANBAO

Wan bao! Wan bao!

Zao you zaobao,
wan you wanbao.
Bu shi bu bao,
shi hou wei dao!

In meinem Buch und auf meinem Blog gibt es sehr viele verschiedene chinesische Gedichte. Dieses erste Gedicht auf Chinesisch habe ich ungefähr 1999 oder früher geschrieben. Ich glaube, es ist unübersetzbar. Sehr chinesische Stimmung. Es ist sehr kurz.

Ao = au. Das “bao” hier wird sehr kurz und entschieden ausgesprochen. Y = deutsches j. Chinesisches J ist wie auf Englisch. Das i bei “shi” ist wie das türkische i ohne Punkt. Also eigentlich kein i.

“Wan bao!” rufen Zeitungsverkäufer am Nachmittag und Abend in chinesischen Städten. Wanbao ist Abendzeitung, zaobao Morgenzeitung; z.B. Shanghai Zaobao. You (jo-u) bedeutet ‘gibt es’. Zao bedeutet früh, aber auch ‘Morgen’ im Sinn von Guten Morgen. Ich stehe jeden Tag um halb sieben auf, das ist jetzt Sonnenaufgang. Da mache ich ein Foto vom Balkon aus. Manchmal auch von meinem Sohn oder meiner Tochter beim Frühstück. So ein Foto kommt dann ins chinesische Internet, mit diesem Zeichen: 早. Zao!

Photos and video recording: Beate Maria Wörz

Photos and video recording: Beate Maria Wörz

《晚报》

晚报!晚报!

早有早报,
晚有晚报。
不是不报,
时侯未到!

WANBAO

Wan bao! Wan bao!

Zao you zaobao,
wan you wanbao.
Bu shi bu bao,
shi hou wei dao!

Vielleicht habt ihr den Reim auf -ao schon bemerkt. Ao = au. Wanbao, Abendzeitung. Aber dieses “bao” bedeutet nicht nur Bericht, Meldung etc, sondern auch das Karma, das von einer guten oder schlechten Tat zurückkommt. Achtung, sehr spezifisch chinesische und asiatische Stimmung! Wirklich. Zao you zaobao, wan you wanbao. Morgens kommt die Morgenzeitung, abends gibt es Abendblatt. Soweit so banal. Aber da gibt es ein sehr bekanntes buddhistisches Sprichwort. Shan you shan bao, e you e bao. Bu shi bu bao, shi hou wei dao! Die letzten zwei Zeilen sind genau dieselben wie in meinem Gedicht. Bu shi bu bao, shi hou wei dao.

善有善报,
恶有恶报。
不是不报,
时候未到!

Gutes hat gute Folgen, Böses böse. Shan you shan bao, e you e bao. Das “e” hier ist ein kurzes, entschiedenes Schwa, eher wie ein ö als wie ein deutsches “e”. Bitte versucht einmal, das ganze Sprichwort laut auszusprechen. Y = deutsches j, ou = ou. Sh wie auf Englisch. Shan you shanbao, e you ebao. Bu shi bu bao, shi hou wei dao! Bu bedeutet hier nein, nicht. Bu shi = ist nicht, das ist nicht so. Nicht, dass es kein Karma gibt, nur die Zeit ist noch nicht da. Shi-hou heißt Zeit. Wei heißt noch nicht. Ei wie bei Beijing (Peking), also kein deutsches “ei”. Ai Weiwei heißt wörtlich Ai Nochnicht Nochnicht. Ai Zukunft Zukunft. Ai ist der Familienname. Siehe auch die Wikipedia-Einträge zu Ai Qing und zu seinem Sohn Ai Weiwei. Aber zurück zu meinem Gedicht. Bu shi bu bao, shi hou wei dao. 不是不报,时候未到。Diese beiden Zeilen sind genau gleich wie in dem alten buddhistischen Sprichwort. Und auch in den Zeilen davor habe ich nur “gut” (shan 善) mit “früh“ (zao 早 frühmorgens etc.) ersetzt und ”böse” (e 恶) mit  “spät” (wan 晚, spät und abends) ersetzt. Schaut bitte noch einmal hin. Das meiste ist gleich, nicht wahr? Deshalb ist mein Gedicht unübersetzbar. Es wirkt nur, wenn man das Sprichwort schon kennt. Jede und jeder kennt es in China, Taiwan etc. Aber was haben Morgen- und Abendzeitungen mit Karma zu tun? Nicht, dass da kein Karma kommt, nur die Zeit ist noch nicht da. Nicht, dass nicht berichtet wird, nur die Zeit ist noch nicht reif. Diese beiden Sätze sind auf Chinesisch dasselbe.

martin-winter_cover_web

In meinem neuen Gedichtband ist dieses Gedicht auf Seite 67, unter 晚报.

ich-6


%d 博主赞过: