Posts Tagged ‘office’

DICHTER GEGEN DIKTATUR – ein Video aus Myanmar, produziert von PoetInnen und GewerkschafterInnen in Yangon

三月 20, 2021

Erde in meinem Gesicht und eine Kassette ohne Tonband

Myanmar: Dichter veröffentlichen Video gegen das Militär

DICHTER GEGEN DIKTATUR

[Ein Video aus Myanmar: https://www.youtube.com/watch?v=tEjesG7R5BA, produziert von PoetInnen und GewerkschafterInnen in Yangon.]

[In einem Kreis aus weißen Blüten in grauer Asche auf der Straße steht eine kleine Metalltonne. Darin werden Zettel verbrannt. Eine Menschenmenge sitzt auf der Straße und skandiert.]

Nieder mit der Militärdiktatur!
Protest! Protest!
Streik! Streik!
Revolution!
Die Revolution wird siegen!

Gerechtigkeit und Freiheit müssen gewinnen,
in unserem Land, in unserer Nation.

Wir sehen, wie sie unsere Nationalhymne auf die Guillotine zerren.
Ihre Ansage, die Zeit der Sandalen sei zu Ende,
kommt in die Öffentlichkeit
wie ein gebrauchtes Kondom aus einem Bordell.

Wütend wie das Feuer der Hölle,
schreit der Oger Alawaka Drohungen
und zeigt seine schrecklichen Krallen!
Aber er wird auf seiner Brust liegen,
zu Füßen von Dharma und Sila.
Das ist der Weg der Wahrheit.

Weil sie ihre Würde als Menschen
nicht gegen eine Mundvoll Reis eintauschen,
haben sie Widerstand geleistet, haben ausgehalten,
sind zusammengefallen und umgefallen.

Die Revolution wird nicht im Fernsehen übertragen!

Die neue Nationalhymne kommt als Death-Metal-Version heraus. Kondomfirmen nehmen keine Kundenanrufe mehr entgegen.

Möge ich verlieren, möge die Wahrheit siegen!
Möge ich verlieren, möge die Wahrheit siegen!
Möge ich verlieren, möge die Wahrheit siegen!

Wenn die Bastarde verlieren und um Gnade flehen,
indem sie unsere Eier umfassen,
werden wir ihnen ins Gesicht pissen.

Wir schlagen nicht auf Töpfe und Pfannen,
weil es lustig ist.
Wir haben keine Waffen.
Wir haben höchstens Töpfe und Pfannen.
Wir haben keine Macht.
Wir haben nur Töpfe und Pfannen.
Haut auf die Töpfe! Schlagt die Pfannen!
Haut drauf! Haut drauf! Das ist unsere Revolution!
Haut drauf! Haut drauf! Das ist der Weg zu unserem Ziel!
Haut drauf! Haut drauf!
Haut drauf! Haut drauf!

Eines Tages werde ich Sternen-Bumen streuen, auf das Grab meiner kleinen Schwester.
Diesen Sommer können wir die Hunde nicht wieder tollwütig werden lassen.
Diesen Sommer wird jede Blume knospen und wundervoll aufgehen.
Diesen Sommer werden die Fahnen des Volkes im Wind flattern und triumphieren.

In meiner Jugend gab es nur einen Min Ko Naing.
Jetzt ist jeder junge Mensch Min Ko Naing.
Schützt alle Min Ko Naings!
Schart euch um alle Min Ko Naings!

Jedesmal, wenn ein schlechter Samen auf einer Bühne aufgeht,
versinkt die ganze Welt im Chaos.
Sie wird krank, ihr Körper brennt vor Hass.
Ich bin krank und nehme eine zehn Jahre alte bittere Medizin.
Aber ich bleibe krank. Im Leben in dieser Welt werden wir alle krank.
Wir können uns nur selbst kurieren, haben keine Zeit, angefressen zu sein. Wenn wir am Esstisch Platz nehmen, schwärmen die Heuschrecken wieder herein.

Wie kannst du arbeiten gehen, wenn alle protestieren?
Wie kannst du das mit deinem Gewissen vereinbaren?
Wirst du ok sein, wenn sie auf deine Familie spucken?
Kannst du glücklich sein, wenn deine Kinder die Stiefel von Min Aung Hlaing lecken, während seine eigenen Kinder stinken vor Geld?
Kannst du sagen, “gut gemacht”, wenn deine Enkel kaum überleben, während Min Aung Hlaings Enkelin im Ausland studiert?
Kannst du in Frieden zur Arbeit gehen, wenn dich die Unterdrücker mit ihren Gewehren wie eine Kuh behandeln?
Kannst du froh ins Büro gehen?
Kannst du froh ins Büro gehen?

Jeden Morgen, wenn Papa und Mama zur Arbeit gehen,
schämen wir uns, meine Schwester und ich.
Wir möchten nicht für unsere Zukunft fürchten.
Papa, bleib daheim. Mama, geh nicht ins Büro.
Bleibt zuhause für unser Land und für uns.
Lasst uns euch danken, dass ihr uns aufgezogen habt, indem wir uns den Protesten anschließen.
Lasst uns den Garten unserer Zukunft bestellen.

Zu viele Blätter sind zu früh abgefallen!
Wir werden eure Barbarei im Namen der Wahrheit zerstreuen!
Die Blumen des Winters werden auf euch losgehen,
die Wasser des Monsuns werden euch ertränken.
Für eine gerechte Sache opfern wir unser Blut!
Wir lassen niemanden unseren Frühling wegnehmen, nicht einen Fingerbreit.

Ich war eingeladen zum UNESCO-Poesiefestival,
sollte online rezitieren, zur Feier des Welttags der Poesie.
Ich habe abgesagt.
Ich habe geschrieben,
Russland ist doch euer größer Sponsor, nicht wahr?
Meine Antwort auf eure Anfrage
entspricht den Gefühlen der Menschen in Myanmar.
Also scheint es so zu sein,
dass ich an der Revolution des Frühlings teilnehme,
nicht indem ich Gedichte lese,
sondern indem ich ablehne, zu lesen.
Seltsame Sache!

Mögen allen Arbeitsscheuen
ihre Verdienste vermehrt werden,
mögen ihre Gebete in Erfüllung gehen!
Mögen alle, die streiken,
reinen Herzens sein und von allen geliebt werden.
Mögen alle, die daheim bleiben,
von Geistern und Menschen gesegnet werden,
mögen alle, die diesen Boykott mittragen,
die Kraft finden, weiterzumachen!

Der Klang des Marsches unserer Herzen fließt bis in unsere Fingerspitzen!

Der Golf-Taifun ist weder hineingekommen noch weggegangen.

Ihr sollt wissen, wir sind Geister.
Wir sind schon gestorben.
Wenn wir heute wieder sterben,
werden wir euch für immer heimsuchen.
Wir sind Geister, wir sind schon tot!

Heute suche ich den ganzen Tag im Fernseher
und bekomme keine Sender herein.
Wegen der Störgeräusche
klopfen die Nachbarn an meine Tür.

Bratet das Schwein in seinem eigenen Fett!
Bratet die Tür darin!
Der Schweinekerl, den du gesehen hast,
versteckt sich vor der Guillotine!

Du magst davon gehört haben oder nicht,
aber das ist keine akzeptable Entschuldigung.

Weil wir nicht zurück können in die Vergangenheit,
haben die Kinder, die wir nicht bekommen haben,
Waffen ergriffen zu einer Zeit, in der wir nicht leben.
Sie sind gegen Befehle von oben aufgestanden.
Sie haben ihren Sklavengeist
in einen Salzsack gesteckt
und im Fluss ausgelassen.
Gedankenfetzen von Millionen
vereinen sich in einem zitternden
und doch festen Faden.

Ich bin Ma Seint Htet, der vom Berg herunterfällt.
Ich bin U Ko Ni, der am Flughafen steht,
der vergebliche Besuch von Ibrahim Gambari.
Ein EPC-Elektriker hängt tot von einem Strommast.
Und ein Wanderarbeiter …

Die Räder der Hirne in den Bäumen
drehen sich zusammen
in den Ohren in den Schwertern
in den Wänden.
Die Knöchel eines alten Gewandes
werden terrorisiert
und jeden Tag heimgesucht,
übertrieben, als Strategie.

Die Erde auf meinem Gesicht
ist ein Haufen zerbrochener Knochen.
Fünfzig Jahre in einer Kassette aufbewahrt,
ohne Tonband.
Ein trauriges Lied,
das wir sofort nicht mehr singen dürfen.

Niemand wird uns wieder auseinanderbringen!
Wir sind ein einziger Blutkreislauf geworden!

Mach deine Maske zu deiner Fahne,
mach deinen Facebook-Eintrag
zu deinem Ultimatum!
Wo immer du bist,
dort mach deinen Protest!

Heute halten die Mütter ihre Kinder nicht zurück,
wenn sie hinausgehen und Gerechtigkeit verlangen.
Sie reißen ein Stück von ihrem Longyi ab
und binden es um den Arm jedes Kindes,
damit es geschützt sei vor Kugeln und Patronen
Auf den Straßen der Revolution.
Bewegen sich Heldinnen und Helden
in einem roten Schwall.

Wolken türmen sich auf
und darunter zerfällt der Morgen
in eine Revolution.

Das Heulen eines riesigen Tintenfisches,
der durch die Straße bricht,
hallt noch im Himmel über der Stadt.

Auch wenn ihr unsere Handgelenke durchschneidet,
wie ihr nur wollt,
unsere Fäuste werden nicht aufgeben.

(12 Männer zusammen skandieren) :

Der dämonische Enkel, frisch vom Mönchstum, zischt:
Ein Riss im herausgebackenen Teig, ein Sohn, der das Land zerstört!
Der dämonische Enkel, frisch vom Mönchstum, zischt:
Ein Riss im herausgebackenen Teig, ein Sohn, der das Land zerstört!

Zum Gedenken an den Dichter K Za Win, der gegen den Militärputsch protestierte und am 3. März in Monywa in einer friedlichen Demonstration von Soldaten getötet wurde. Möge er in Frieden ruhen. Dichterinnen und Dichter werden überall in Myanmar verhaftet.

Es folgen die Namen von 32 Dichtern und Dichterinnen in der Reihenfolge ihres Auftretens in dem Video.

Übersetzt von Martin Winter.

Danke an Esther Dischereit und Jacqueline Winter!

FOKUS – 苇欢 Wei Huan

十一月 21, 2020

Wei Huan
FOKUS

Für eine Online-Sitzung
richten wir den Raum her,
im Hinblick auf die Projektion
hat unser Büro extra eine
hochauflösunde Kamera installiert.
Wir stellen den Fokus
auf den Chefsessel ein,
suchen dann für uns selber
Plätze wo die Linse nicht hinreicht.

Der Chef kommt herein,
schaut die Kamera an.
„Ich sitz nicht gern im Brennpunkt“,
er rutscht auf die Seite.
Im Fokus sind ein paar Flaschen
stilles Bergbauernwasser.

Übersetzt von MW im November 2020

 

IN DER SEUCHE – 杨艳 Yang Yan

九月 22, 2020

Yang Yan
IN DER SEUCHE

Hinterm Bürogebäude neben dem überdachten Parkplatz
ist ein altes Wohnheim.
Beim Parken hebt man den Kopf und sieht
auf einem Gang
eine Handtuchleine aus einem Stromkabel.
Auf der Leine außer ein paar Handtüchern
hängen jeden Tag ein paar
verwendete Masken,
alle himmelblau.
Manchmal eine
manchmal zwei
oft drei zusammen.
Wenn der Wind weht sieht man
eine Familie,
die küssen einander
im Wind auf die Wange.

16. April 2020

 

STUDIEN: POESIE – 徐江

十二月 3, 2019

Xu Jiang
STUDIEN: POESIE

Ohne Poesie wären wir nur ein Patient nach dem anderen in einem Spitalzimmer.

Oder auf dem Gang, im Wartezimmer, in einer Schlange, einer nach dem anderen.

Oder draußen auf freiem Feld, im Theater, in Autos in verschlungenen Straßen, auf dem Markt, im Bürogebäude, beschäftigt, transportiert auf der Rolltreppe der Zeit, in Wartezimmer, einer nach dem anderen.

Übersetzt von Martin Winter im Dezember 2019

 

 

 

Yi Sha 伊沙:《梦(1549)》TRAUM 1549

十二月 2, 2019

Yi Sha
TRAUM 1549

Jacqueline,
die Frau von Martin Winter,
kontaktiert mich, sagt Martin
hat auf einmal eine fixe Idee
für einen neuen Gedichtband,
er geht in Wien ins Irrenhaus,
eine Lebenserfahrung.
Ich kontaktiere Martin
und sag ihm:
„Geh auf keinen Fall,
sobald du hingehst
sind alle Patienten geheilt,
alle Ärzte rennen weg,
aber du bist verrückt.“

November 2019
Übersetzt von MW am 1. Dezember 2019

 

《梦(1549)》

维马丁夫人
杜鹃找我
说维马丁
突然心血来潮
为写一本新诗集
要去维也纳
精神病院
体验生活
我找到马丁
劝其道:
"你千万别去
你一去
病人全好了
大夫全跑了
你疯了"

 

 

Yi Sha

TRAUM 1548

 

Letzte Nacht

hab ich viel geträumt

alle Träume

waren dunkel und unklar

ich kann keinen beschreiben

aber das ist für mich kein Verlust

unbestimmte Träume

sind reine Träume

und fruchtbare Erde

 

November 2019

Übersetzt von MW im Dezember 2019

 

《梦(1548)》

昨天晚上
我做了好几个梦
全都呈现出
黑乎乎的未明状态
一个都写不出来
可是我并不觉得
有什么亏的
未明之梦
是澄明之梦
肥沃的黑土地

 

Yi Sha

TRAUM 1547

 

Ein Fahrzeug der Post fährt vorbei

Drinnen ist ein Paket

aus Georgien

das wird gleich explodieren

 

November 2019

Übersetzt von MW im Dezember 2019

 

《梦(1547)》

一辆邮政车驶过
其中一个
从格鲁吉亚
寄来的大邮包
即将爆炸

 

 

Yi Sha

TRAUM 1546

 

Eine Serie von leeren Szenen

Eine getragene und doch nicht schwere Atmosphere

die ich in keinem Roman gelesen

und in keinem Film gesehen

und selbst in keinem meiner Gedichte

jemals beschrieben hab

 

November 2019

Übersetzt von MW im Dezember 2019

 

《梦(1546)》

一组城市的空镜头
一种恰当好处的
深沉而又不沉重的氛围
是我从未在小说中读过
从未在电影中看过
自己也从未在诗中
写出过的

Yi Sha

TRAUM 1545

 

Eine Redaktionsgeschichte:

Eine Redakteurin

küsst während der Arbeit

einen Redakteur

der hat es nachher

recht schwer

 

November 2019

Übersetzt von MW im Dezember 2019

 

《梦(1545)》

编辑部的故事
一个女编辑
在上班时间
当众吻了一个
男编辑
是后者
厄运的开始

 

 

Yi Sha

TRAUM 1544

 

NPC – Neue Poesie aus China

wird teils staatlich geführt

und an allen Ecken behindert

Eines Morgens hör ich

im Büro ist eingebrochen worden

und ich bin schadenfroh

 

November 2019

Übersetzt von MW im Dezember 2019

 

《梦(1544)》

《新诗典》
被公私合营了
处处受到干涉
有一天早晨
我听说它的
办公室被盗了
竟然幸灾乐祸

 

 

Yi Sha

TRAUM 1543

 

Um einen alten Laster

der Marke Befreiung

zu reparieren

hab ich zwei Methoden:

  1. Jedes Problem einzeln behandeln
  2. Alles ausbauen und wieder zusammensetzen

 

November 2019

Übersetzt von MW im Dezember 2019

 

《梦(1543)》

把一辆老式
解放牌卡车
修好的办法
有如下两种:
一、哪坏了修哪
二、全拆了重装

 

Yi Sha

TRAUM 1542

 

Ich treibe auf einem Strom

Über mir der Himmel ist auch ein Strom

 

November 2019

Übersetzt von MW im November 2019

 

《梦(1542)》

我漂流在一条大河之上
头上天空也是一条大河

 

 

MIT EINER FLASCHE BIER INS BÜRO – 君兒

二月 12, 2018

Jun Er
MIT EINER FLASCHE TSINGTAO INS BÜRO

in der früh nehm ich eine kiste tsingtao-bier
vom sechsten stock hinunter zum entsorgen
unten komm ich erst drauf
drinnen ist eine flasche noch ungeöffnet
während ich überleg schwappt das bier hin und her
wegwerfen widerspricht den gebräuchen
der arbeiterschaft
nicht wegwerfen, soll ich mit einer flasche bier ins büro gehen
lieber noch einmal überlegen
und dann doch brav mit einer flasche der preisgekrönten marke
den arbeitsweg antreten

Übersetzt von MW im Februar 2018

 

《带着一瓶青岛啤酒上班》

作者:君儿

早上抱着一箱青岛啤酒
下六楼,去扔
已经出手才发现
箱底还有一瓶没启封的
酒液晃动,还要不要呢
扔了不符合劳动人民的习惯
不扔,难道我要带一瓶酒上班
思考了几秒钟
我还是乖乖拎起这瓶中奖啤酒
踏上上班的路途

REFORM – 吴桐紫

三月 28, 2017

Wu Tongzi
REFORM

hinterm büro
war ein basketballplatz
jetzt ist dort
ein parkplatz

9. September 2016
Übersetzt von MW im März 2017


%d 博主赞过: